SEIT 1871 IM DIENST AM NÄCHSTEN
Direkt zum Seiteninhalt

Jahreshauptversammlung 2022



Jahreshauptversammlung

Nach 2-jähriger Corona Pause fand am 14. Mai 2022 die diesjährige Jahreshauptversammlung  statt, zu der Vorsitzender Christian  Langer viele Mitglieder, Ehrenmitglieder, Ehrengäste und eine Abordnung der Partnerwehr aus Saaldorf begrüßen konnte.  Anschließend verlas der Vorsitzende die Tagesordnung und die Versammlung erhob sich  um ihrer verstorbenen Kameraden zu gedenken.

Der Bericht des Vorsitzenden viel sehr kurz aus, nachdem durch die Corona-Pandemie  das Vereinsleben fast zum Stillstand kam.

Er freute sich das in diesem Jahr wieder eine Jahreshauptversammlung stattfinden durfte. Die Vereinsführung hatte sich bewusst wegen der vielen anstehenden Ehrungen gegen eine Online-Versammlung entschieden sagte Langer. Eigentlich sollte 2021 das 150-jährige Vereinsjubiläum in Verbindung mit dem 40-jährigen Maibaumaufstellen gefeiert werden. Da dies nicht möglich war wird dafür das 155-jährige Vereinsjubiläum im Jahr  2026 gefeiert, so Langer. Groß war dann  die Freude der Verantwortlichen darüber das heuer wieder ein Tanz in den Mai stattfinden konnte, dieser war allerdings schlecht besucht. Dafür war das Maifest mit der Maibaumaufstellung ein großer Erfolg. Langer bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit zum Maifest und den Vorbereitungen.

Kommandant Christian Popp begann seinen Rückblick mit den Jahreshighlights 2020 und 2021. Dazu gehörten

  • ein Spende von Jogginganzügen für die Atemschutzgeräteträger als Wechselkleidung von der  >die Bayerische<. Dafür bedankte sich Popp bei Christian Langer für die Spende.

  • das erfolgreiche Ablegen der Leistungsprüfung Wasser durch zwei Löschgruppen 2021

  • der Berufsfeuerwehrtag 2021 in umgekehrter Form. D.h. die Jugendlichen haben Übungen ausgearbeitet die von der aktiven Wehr gefahren wurden. Popp betonte das dieser Tag sehr viel Spaß gemacht hat und alle viel gelernt haben. Die Krönung war jedoch, dass am Abend des BF-Tages durch die Werbung für die Feuerwehr drei neue Kameraden den Weg zur Feuerwehr gefunden haben.

  • und die Gründung der Kinderfeuerwehr im Sommer 2021


In seinem Rückblick auf die Ausbildung berichtete der Kommandant von den einzelnen Übungen die zum Beispiel von Sebastian Brandler und Peter Roßner abgehalten wurden, der Begehung bei Frankenwald Mineralbrunnen durch Simon Wiede, der Kreativübung von Bernd Lorenz und den Online-Planspielen.

Insgesamt fanden im Jahr 2020 4 Unterrichte und 5 Übungen sowie im Jahr 2021 2 Unterrichte und 7 Übungen statt. Trotz der Pandemie war die Wehr nicht „Unaktiv“ und hat die Ausbildung so gut es ging nach den gesetzlichen Vorgaben abgehalten. Weiter listete der Kommandant die besuchten Lehrgänge der Kameraden/innen auf.

Der Einsatzstatistik war zu entnehmen das die Wehr 2020 zu 19 Einsätzen alarmiert wurde und dabei 412 Einsatzstunden erbracht hat. Bei den Einsätzen wurden  3 Personen versorgt bzw. betreut, 1 Person gerettet, 1 Person hilflos vorgefunden und 2 Personen tot geborgen. Verletzte Kameraden/innen gab es nicht.

2021 wurden 45 Einsätze abgearbeitet und 532 Einsatzstunden erbracht. Dabei 3 Personen versorgt bzw. betreut, eine Person hilflos vorgefunden, 3 Personen wurden gerettet und 3 Kameraden/innen haben sich bei Einsätzen verletzt.

Anschließend berichtete der Kommandant über Reparaturen an den Fahrzeugen, Ersatzbeschaffungen und Neuanschaffungen während der Corona-Zeit. Leider konnten Pandemie bedingt die Kameraden nicht an allen Ausrüstungsgegenständen die angeschafft wurden ausgebildet bzw. geschult werden. Dies werde jedoch in diesem Jahr nachgeholt. Ein besonderer Dank ging an Bernd Lorenz, er hat in über 40 Stunden das alte Notstromaggregat aus dem Nailaer Rüstwagen entrostet, Sand gestrahlt und neu lackiert.

Derzeit hat die Feuerwehr 105 Mitglieder, davon  leisten 39 Kameraden/innen über 18 Jahre aktiven Dienst, die Jugendgruppe besteht aus 6 Mitgliedern und die  Kinderfeuerwehr hat derzeit 16 Mitglieder. Der Altersdurchschnitt der aktiven Wehr über 18 Jahre beträgt 32 Jahre, so Popp.

Nach dem Bericht des Kommandanten folgte der Bericht von Jugendsprecher  Jens Ultsch welcher von der Arbeit aus den letzten zwei Jahren berichtete. Er sagte dass 2020 und 2021 viele der geplanten Dienste ausgefallen sind. Die wenigen Unterrichte und Übungen die stattfinden durften waren sehr  interessant und die Jugendgruppe habe dabei viel gelernt. Außerdem fanden zwei Onlineveranstaltungen statt. 2021 nahm die Jugendgruppe am Wissenstest teil, den  alle Mitglieder erfolgreich bestanden haben. Für die Jugend  konnten zwei neue Mitglieder geworben werden.  Jens bedankte sich bei allen Kameraden die die Jugendgruppe unterstützt haben und die Ausbildung mit gestaltet haben.

Florian Thümmler, Atemschutzbeauftragter, berichtete von 6 Einsätzen 2020 und 11 Einsätzen 2021 unter Atemschutz.  Die Ausbildung 2020 fiel wie fast alles Corona bedingt aus. Erst 2021 fanden wieder 3 Ausbildungen statt. Insgesamt hat die Wehr derzeit 21 Atemschutzgeräteträger.

Stefanie Popp berichtete über die erste Veranstaltung der Kinderfeuerwehr am 03. Juli 2021. Sehr zur Freude der Verantwortlichen kamen 13 Kinder zur Auftaktveranstaltung und traten der Wehr bei.  Sie wurden von der Jugendgruppe und der aktiven Wehr mit Blaulicht und Martinshorn unter großem Applaus begrüßt. Anschließend wurden das Gerätehaus und die Fahrzeuge erkundet und es fand ein Quiz für die Kids statt. Im Laufe des Jahres fanden noch verschiedene „Ausbildungen“ statt und zum Jahresabschluss fand eine Schnitzeljagt im Geocaching Format  statt. Zur Freude aller traten noch drei weitere Kinder in die Kinderfeuerwehr ein,  so dass Ende 2021 16 Kinder zu den Löschprofis gehörten.

Kommandant Popp dankte allen Kameraden und Kameradinnen für ihren Einsatz und ihr Engagement. Allen die „aweng“ mehr machen, sei es als Jugendwart, Jugendbetreuer, Gerätewart, oder im Bereich Atemschutz. Ein besonderer Dank ging an Ottmar Miska, „der guten Fee“ im Gerätehaus. Er sorgt dafür das die Fahrzeuge, Pumpen und Aggregate immer getankt sind und das im und um das Gerätehaus immer alles in Schuss ist und an Peter Roßner für die Arbeit als  Webmaster. Er lobte die Homepage und sagte sie suche seinesgleichen. Ein weiter Dank ging an seinen Vertreter Bernd Lorenz für die sehr gute Zusammenarbeit. Allen Arbeitgebern welche ihre Arbeitskräfte bei Einsätzen freistellen und  an Bürgermeister Frank Stumpf dem Stadtrat und der Stadtverwaltung für die immer gute Zusammenarbeit und Unterstützung in allen Belangen.

Schriftführerin Marlene Langer verzichtete auf das Verlesen aller Protokolle. Sie legte den Protokollordner aus so dass jeder  in der Versammlung die Möglichkeit hatte diese zu lesen.

Für den verhinderten Kassier verlas Vorstand Langer den Kassenbericht und konnte von positiven Finanzen berichten.  Kassenprüfer Jörg Konrad bestätigte die Ordnungsmäßigkeit der Kasse und bat die Versammlung um Entlastung für Kassier und Vorstandschaft. Dies wurde von der Versammlung einstimmig erteilt.


Ehrungen -  Beförderungen - Neuaufnahmen



Übertritt von der Kinderfeuer in die Jugendfeuerwehr  
Niclas Fehn


Feuerwehranwärter/in
Fehn Jason, Tschampel Sam-Luca, Jens Ultsch


Feuerwehrmann/Frau
Greich Christian, Knoll Heiko, Konrad Elisa, Puschert Rebecca, Szameitat Michl, Truxa Lukas, Weber Maximilian, Zerfass Thilo

Oberfeuerwehrmann/Frau
Höger Johannes, Ritter Paul, Tschampel Dennis

Ärmelabzeichen für 10 Jahre aktiven Dienst
Höger Johannes, Ritter Paul, Tschampel Dennis

Ärmelabzeichen für 20 Jahre aktiven Dienst
Brandler Sebastian, Popp Christian, Popp Stefanie


Vereinsehrennadel in Silber für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit und Feuerwehrehrzeichen in Silber für Jahre aktiven Dienst
Jens Griesbach

Vereinsehrennadel in Gold für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit und Feuerwehrehrzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst, Ärmelabzeichen 40 Jahre aktiven Dienst
Peter Roßner

Urkunde für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit
Alfons Baderschneider

Ernennung zum Ehrenmitglied
Peter Roßner




Grußworte

Kreisbrandmeister Hans Münzer bedankte sich für die Einladung zur Hauptversammlung und sagte dass er immer gerne nach Marxgrün komme.  Er freute sich darüber das trotz der Corona Pandemie in der  Wehr viel passiert ist, natürlich immer im Rahmen dessen was gesetzlich erlaubt war. Alle Einsätze konnten abgewickelt werden und was sehr wichtig war, alle Gerätschaften wurden durch die Gerätewarte immer gewartet.  Weiter berichtete er von den Einsätzen, Anschaffungen neuer Fahrzeuge und dem Ausbildungsstand im Landkreis Hof, im Inspektionsbereich III sowie im Stadtgebiet von Naila. Er gab bekannt dass es im Landkreis bereits 11 Kinderfeuerwehren gibt. Er dankte allen Ausbildern und Jugendwarten für ihre sehr zeitaufwendige Arbeit und freute sich das durch die Kinderfeuerwehr die Zukunft der Feuerwehren gesichert ist. Er wünschte der Feuerwehr Marxgrün viel Erfolg für das laufende Jahr und gratulierte allen Beförderten und Geehrten.


2.  Bürgermeister und Ehrenkommandant Jörg-Steffen Höger ging in seinem Grußwort auf das ausgefallene 150-jährige Vereinsjubiläum 2021 ein. Er betonte dass er es für wichtig hält noch ein paar Worte dazu zu sagen.
Höger sagte dass wir auf die Geschichte unser Wehr stolz sein dürfen. Unsere Feuerwehr zählt mit zu den ältesten Wehren in der Region. Wir sollten heute unseren Mitgliedern Respekt und Hochachtung zollen welche damals im Jahr 1871 zusammen traten um eine großartige Idee umzusetzen. Unter dem Leitspruch „Gott zur Ehr – dem Nächsten zur Wehr“ findet die Idee  zu helfen bis zum heuten Tag ihren Widerhall, so Höger. Der selbstlose Einsatz ist für unsere Feuerwehr gleich geblieben, jedoch hat sich das Aufgabengebiet erheblich verändert und erweitert. Zur ureigenen Aufgabe des Feuerschutzes kam eine Vielzahl von Hilfeleistungseinsätzen hinzu. Deshalb mussten im Laufe der Zeit Ausrüstung und Ausbildung angepasst werden. Es ist für uns eine herausfordernde Aufgabe nachfolgende Generationen für diese Aufgabe zu gewinnen und zu begeistern.  Deshalb sei mit der Gründung der Kinderfeuerwehr ein guter Grundstock dafür geschaffen worden. Der Brandschutz und die technische Hilfeleistung ist eine Pflichtaufgabe der Stadt die über unsere Feuerwehren sichergestellt wird. Neu Herausforderungen machen es nötig sich auf neue Gefahrensituationen einzustellen. Feuerwehren und Kommunen dürfen nicht auf dem Schlauch stehen. Diese nicht ganz billige Pflichtaufgabe zu meistern ist nicht immer ganz leicht. Deshalb dankte er der Stadt Naila  und Bürgermeister Frank Stumpf dafür dass in den letzten Jahren eine siebenstellige Eurosumme in den Brandschutz investiert wurde.  Höger bat alle Werbung für die Feuerwehr zu machen. Er dankte allen für ihren Dienst und betonte dass jeder einzelne Kamerad/in eine wertvolle Aufgabe im Sicherheitswesen in unserer Stadt durch seinen Dienst übernimmt.
Er schloss sein Grußwort mit einem Ausschnitt aus dem Gedicht von Friedrich von  Schiller Die Glocke:  Wohltätig ist des Feuers Macht wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht.
Er bedankte sich für die Aufmerksamkeit mit dem Leitspruch Gott zur Ehr – dem Nächsten zur Wehr und wünschte der Versammlung noch einen schönen Abend.

Federführender Kommandant Marco Wagenlechner freute sich ebenfalls über die Einladung und sagte dass durch Corona vieles auf der Strecke geblieben ist und jede Feuerwehr alles tun müsse um ihre Kameraden wieder zu motivieren, denn es werde jede Mann/Frau gebraucht. Er betonte dass die Zusammenarbeit unter den Stadtwehren weiter verbessert werden soll, gratuliert allen Geehrten und Beförderten und rief alle auf bei der Feuerwehr zu bleiben um den Brandschutz sicherzustellen.

Das letzte Grußwort hielt Bürgermeister Frank Stumpf. Er freute sich das alle Berichte positiv ausgefallen sind und das die Feuerwehr Marxgrün von Nachhaltigkeit geprägt ist. Alle hier sind bereit Ehrenamtlich anderen  Menschen in Notlagen zu helfen, so Stumpf.  Das erfordert Ausbildung, ehrenamtliches Engagement und Nachhaltigkeit. Das alles ist hier in Marxgrün gegeben, deshalb dankte er auch im Namen des Stadtrates jedem einzelnen für seinen geleisteten  Dienst. Stumpf betonte dass im Haushalt der Stadt Naila die Feuerwehr den größten Posten einnimmt. Es sei aber wichtig um unsere Bevölkerung mit den angeschafften Geräten zu schützen. Er gratulierte abschließend allen Geehrten und Beförderten  bat alle weiterhin ihren Dienst in der Wehr zu leisten und Werbung für neue Mitglieder zu machen, denn es wird jede Frau und jeder Mann gebraucht.








.



Freiwillige Feuerwehr Marxgrün e.V.
Lichtenberger Straße 7
95119 Naila - Marxgrün
Copyright © 2022 Freiwillige Feuerwehr Marxgrün e.V.; letztes Update: 03.10.2022
Zurück zum Seiteninhalt