seit 1871 im Dienst am Nächsten

Direkt zum Seiteninhalt

Jahreshauptversammlung 27.01.2018



Neuwahlen, Ehrungen und Beförderung


standen im Mittelpunkt der  Jahreshauptversammlung am 27.01.2018.  Jürgen Brandler freute sich, in seiner letzten Sitzung als Vereinsvorstand 50 Vereinsmitglieder und Gäste begrüßen zu können.
 
In seinem anschließenden Bericht ließ er das Jahr 2017 aus Vereinssicht Revue passieren.  Es war geprägt von vielen Fest,- Geburtstags- und Krankenbesuchen, sowie diverse Versammlungen und Besprechungen. Der Haupttermin für die Feuerwehr war wie jedes Jahr, dass schon traditionelle Maibaumfest am 01. Mai. Sein Dank galt allen Vereinsmitgliedern und Helfern die beim Maifest mitgeholfen haben.
 
Am Schluss seines Berichtes bedankte er sich bei Allen für ihre Mitarbeit und Unterstützung in seiner Zeit als Vereinsvorsitzender. Ein besonderer Dank ging an die Mitglieder des Verwaltungsrates für ihre Arbeit in den vergangenen 6 Jahren und an Jörg-Steffen Höger und Peter Roßner, beide haben den Gerätehausanbau und die Sanierungsarbeiten angestoßen, vorangetrieben und gemanagt. Hierbei halfen den Beiden die guten „Connections“ zu Bürgermeister Frank Stumpf, so Brandler mit einem Augenzwinkern. Bei Bürgermeister Frank Stumpf bedankte sich der scheidende Vereinsvorsitzende für die Unterstützung durch die Stadt Naila und die gute Zusammenarbeit.
 
Der scheidende Kommandant Jörg-Steffen Höger berichtete von 29 Einsätzen im Jahr  2017, bei denen 257 Einsatzstunden geleistet wurden. Leider gab es 2017 bei zwei  Einsätzen Tote zu beklagen. 2017 gab es 48 Ausbildungstermine und an sechs Lehrgängen haben 14 Kameradinnen und Kameraden teilgenommen, so Höger weiter. Zum Gerätehausanbau teilte Höger mit, dass man nach  fast zweijähriger Bauzeit fast am Ziel angelangt sei. Es gebe noch ein paar kleine Restarbeiten zu verrichten.  Die Gerätehauseinweihung sei für März 2018 geplant.
In über 1100 Arbeitsstunden Eigenleistung hat die Feuerwehr der Stadt Naila ca. 18000 € gespart, so Höger. Er dankte allen die sich in die Bauarbeiten mit eingebracht haben.
Weiter bedankte sich Höger bei allen für ihre geleistete Arbeit bei Einsätzen und Übungen und für die Unterstützung in seiner Amtszeit.  Auch Höger bedankte sich am Schluss seiner Amtszeit bei Bürgermeister Frank Stumpf, dem Stadtrat und der Stadtverwaltung für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit.
 
Unter Tagesordnungspunkt 13 stand eine Satzungsänderung auf dem Programm. Hier beschloss die Versammlung die Satzung so zu ändern, dass man künftig die Gemeinnützigkeit beantragen kann, und dass Amtszeit für Vereinsämter künftig nur noch 3 Jahre betragen soll. Die Änderung der Amtszeit gilt jedoch erst ab dem Jahr 2024, da die Satzungsänderung erst noch bei Gericht und Notar vorgelegt werden muss.
 

Beförderungen und Ehrungen
 
Anschließend beförderte Kommandant Höger Simon Wiede zum Oberfeuerwehrmann, Marlene Brücher und Florian Thümmler zum Hauptfeuerwehrmann/frau, Bernd Lorenz zum Löschmeister und Alexander Ultsch zum Hauptlöschmeister.
Den Ärmelsteifen für 10 Jahre aktiven Dienst erhielt Jan Müller und Günter Löhner erhielt den Ärmelsteifen für 50 Jahre aktiven Dienst.

Vereinsvorsitzender Brandler ehrte
 
Axel Hoffmann für 40 jährige Vereinszugehörigkeit
 
Helmut Bayreuther, Hans Griesbach, Dieter Langer und Günter Löhner für 50 jährige Vereinszugehörigkeit.
 
Alle erhielten die goldene Vereinsnadel, eine Urkunde und ein Geschenk.
Eine Überraschung hatte 2. Vorsitzender Peter Roßner für den scheidenden Vereinsvorsitzenden Jürgen Brandler parat. In einer Laudatio sagte Roßner, dass Jürgen Brandler das Amt des Vorstandes seit 30 Jahren + 5 Tagen ausübt. Vom 22.01.1988 bis 04.08.2006 war Brandler stellv. Vorsitzender und vom 04.08.2006 bis heute 1. Vorsitzender. Dafür überreicht er dem „Jubilar“ unter großem Beifall einen Gutschein und eine Flasche Sekt.


In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Frank Stumpf allen Feuerwehrkameraden für ihre geleistete Arbeit. Ihr opfert eure  Freizeit und investiert die Zeit in Ausbildung und Übungen um im Ernstfall helfen zu können, dafür gilt es zu danken. Zum Gerätehausanbau sagte Stumpf, er freue sich das die Wehr bereits über 1100 Arbeitsstunden an Eigenleistung erbracht hat. Stellvertretend für alle Helfer dankte er Alexander Ultsch, er erbrachte über 200 Stunden.  

Er wünschte der Feuerwehr Marxgrün für die Zukunft weiter die positive Entwicklung, welche die Wehr durch die bisherigen Kommandanten, Ehrenkommandanten, Vorstände und Ehrenvorstände erfahren durfte.  Er dankte denen, die in den letzten Jahren in einer Führungsposition waren und bei der heutigen Wahl ihre Ämter in jüngere Hände übergeben. Er wünschte allen Nachfolgern dass sie genau dasselbe Pflichtbewusstsein an den Tag legen wie ihre Vorgänger.

Ein weiteres Grußwort richtete Kreisbrandmeister Hans Münzer an die Versammlung. Er dankte allen Kameradinnen und Kameraden für ihre geleistete Arbeit. Weiter berichtet Münzer über den Ausbildungsstand im Stadtgebiet Naila und dem Landkreis Hof.

Bei den  Neuwahlen bei denen sich die bisherigen Vorsitzenden Brandler und Roßner, Kassier Sebastian Brandler, Schriftführer Roßner und Kommandant Jörg-Steffen Höger nicht mehr zur Wahl stellten, brachten folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Christian Langer
2. Vorsitzender: Jens Griesbach
Kassier: Alexander Ultsch
Schriftführer: Marlene Brücher
Vertrauensmänner: Sebastian Brandler, Günter Löhner, Ottmar Miska, Daniel Popp, Stefan Zaha

Kommandantenwahl:
1. Kommandant: Christian Popp
2. Kommandant: Bernd Lorenz

Am Schluss der Versammlung wurde Jürgen Brandler von der Versammlung einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Die neue Führung der FF Marxgrün
Copyright © 2001-2018 Freiwillige Feuerwehr Marxgrün e.V. --- letztes Update: 22.05.2018

Statistiken
Uhrzeit Atomuhr
Aktuelles Datum
Freiwillige Feuerwehr Marxgrün e.V.
Lichtenberger Straße 7
95119 Naila - Marxgrün
Zurück zum Seiteninhalt